Welche Tools oder Programme sind für ein erfolgreiches Online Business wichtig?

Welche Tools oder Programme sind für ein erfolgreiches Online Business wichtig?

Juni 21, 2020 3 Von onlinebusinessmagazin

Was benötige ich für ein Online Business?

In erster Linie ist die technische Ausstattung bedeutend, da darauf das Online Business basiert. Im Groben kann man zwischen den Basics unterscheiden und den optionalen Punkten 
  1. Basics: Damit man sich ein Online-Business aufbauen kann, ist natürlich ein PC oder Laptop notwendig. Ihr müsst, gerade zu Beginn, keine Umsummen für den leistungsstärksten PC ausgeben. Leistungsstarker Computer samt Equipment: Hochwertige Maus,Tastatur, Kamera, Drucker mit Scanner und Faxgerät (Das Faxgerät habe ich noch nie gebraucht) Ein Telefon für dein Heimbüro ist ebenso empfehlenswert. 
  2. Optional: Ausstattung für Videos, Podcast oder Webinare. Dazu an anderer Stelle mehr Informationen.
  3. Ausstattung für dein Büro: Auch hier benötigst du nicht viel und vermutlich steht dies eh schon in einem Zimmer dir zur Verfügung. Es reicht: ein funktionaler Schreibtisch, ein Regal (gern von Ikea) oder ein Schrank, ein bequemer und ergonomischer Stuhl sowie ein paar Accessoires wie Bilder oder Pflanzen, die in dem Büro  ein angenehmes Arbeitsumfeld schaffen und mit positiver Athmosphäre dazu beitragen, dass du dort gerne deine Zeit verbringst. Arbeit darf Spaß machen und sie darf sich auch gut anfühlen.

Welche Tools oder Programme sind für ein erfolgreiches Online Business wichtig?

Online ist hier, wie das Wort schon beinhaltet, geboten. Also ist alles online möglich – aber nicht alles nötig. Dazu später mehr. Für dein Business ist eine Homepage empfehlenswert. Für dich als Solopreneur ein dazu passender Social Media Auftritt.

Homepage

Damit du loslegen kannst, benötigst du eine „digitale Visitenkarte“ – deine Homepage und/oder/mit Blog und/oder Online Shop. Je nachdem, welchen Zweck du damit verfolgst. 
  1. Vorüberlegung: Überleg dir vorher, was deine Homepage für dich tun soll. Für Speaker, Trainer oder Dozenten gestalten ihren Webauftritt anders als einen Mode- oder Foodblog. Ist eher der Mensch mit der Dienstleistung im Vordergrund oder eher das Produkt oder der Service?
  2. Der Name, die Adresse und Co.: Für deine Homepage benötigst du einen Namen. Entweder du wählst deinen Namen, zum Beispiel Max Mustermann, eben einen fiktiven Namen wie Max Super Start Business oder einen Namen, aus dem man grob entnehmen kann, worum es geht wie Max Homepage Service. Diesen Namen wählt man meist auch als Domain aus. Das bedeutet, unter diesem Namen wirst du beziehungsweise dein Business im World Wide Web zu finden sein. Es gibt verschiedene Anbieter dafür. www.strato.de, https://www.domain.de, https://www.checkdomain.de oder https://www.united-domains.de sind nur einige Beispiele dafür. Es obliegt deiner Entscheidung für welchen Anbieter du dich entscheidest. Dort kannst du überprüfen, ob dein Wunschname noch verfügbar ist. Überlege zudem, auf welche Endung die Domain aufweisen soll. Gebräuchlich sind: .de, .com, .net, .eu, .at, . ch, … Du kannst dir freie Domains reservieren lassen oder gleich sichern.
  3. Womit: Möchtest du deinen Blog komplett selber mit WordPress erstellen oder mit einen Baukasten arbeiten. Beides ist hervorragend geeignet.
Baukasten: Ebenso flott lassen sich durch die Reihe alle Homepagebaukasten Systeme aktivieren. Binnen weniger Minuten hast eine professionelle Homepage. Nur der Inhalt (Content) fehlt noch. Auch hier gibt es wieder sehr viele Anbieter. Auch wenn Homepage-Baukästen, zumindest unter Profis kein besonders gutes Image, genießen haben einige von ihnen viel zu bieten. Lass dich nicht abschrecken und schau dir einfach ein paar Anbieter und ihre Beispiele an. „Homepage-Baukästen eignen sich für Menschen, die eine Webseite benötigen, aber keine eigenen Kenntnisse in diesem Feld haben und bei denen die Kosten für Freelancer oder Agenturen einfach nicht ins Budget passen. Mit Homepage-Baukästen kannst du sofort mit der eigenen Webseite loslegen und sparst dir im Vergleich zur Beauftragung einer Web-Agentur viel Geld. Auch ist (mit Einschränkungen) volle Kontrolle über die Webseite gegeben, sodass du unabhängig von Dritten agieren und die Arbeit schnell und im Optimalfall unkompliziert selbst durchführen kannst. Einige Einschränkungen in Sachen Individualität muss man zwar hinnehmen, viele Baukästen bieten allerdings eine derart hohe Flexibilität, dass du vielleicht gar nichts von dem, was dir sonst nur ein Profi zaubern könnte, vermissen wirst.“ (t3n)  WORDPRESS: Die „5-Minuten-Installation“ mit WordPress: „Vom Herunterladen des Pakets mit dem Quellcode bis zum fertigen Blog werden nach Entwicklerangaben weniger als fünf Minuten benötigt. Diese können sogar von Einsteigern häufig noch unterschritten werden. (Wikipedia) Im ersten Schritt benötigst du einen Hostanbieter. „Als Host (englisch für Wirt, Gastgeber, Veranstalter) oder auch Dienstrechner wird ein in ein Rechnernetz eingebundenes Rechnersystem mit zugehörigem Betriebssystem bezeichnet, das Clients bedient oder Server (Software) beherbergt.“ (Wikipedia) Auch hier gibt es sehr viele Anbieter wie etwa Strato, 1&1, allinkl.com oder hosteurope. Ich selbst habe strato gewählt. Auf dem internen Bereich findest du quas, selbsterklärend, wie es dann mit den nächsten Schritten weitergeht.  Weitere Programme, Plugins oder SEO-Tools sind sinnvoll und hängen davon ab, für was du sie genau benötigst beziehungsweise, wobei sie dich unterstützen dürfen. Bei einigen Homepage-Baukästen stehen die wichtigsten Funktionen meist zur Verfügung. Bei WordPress kannst du sie als Plug-in herunterladen. „Ein Plug-in (häufig auch Plugin; von engl. to plug in, „einstöpseln, anschließen“, oder Software-Erweiterung) ist ein optionales Software-Modul, das eine bestehende Software erweitert bzw. verändert. Der Begriff wird teilweise auch als Synonym zu „Add-on“ benutzt. Plug-ins werden meist vom Benutzer installiert und dann von der entsprechenden Hauptanwendung während der Laufzeit eingebunden. Plug-ins können nicht ohne die Hauptanwendung ausgeführt werden.“ (wikipedia) Sehr viele sind kostenfrei.   

Weitere kostenfreie Tools für dein Business

Kostenfreie Bilder & Video, die du kommerziell für dein Business nutzen kannst, bekommst du hier. 

 

Tools, zum Bearbeiten der Bilder.

 

Weitere Tools folgen… mit diesen hier wünsche ich dir erst einmal viel Erfolg 🙂