Fördermöglichkeiten für Existenzgründer, Kleinunternehmen und Soloselbstständige

Fördermöglichkeiten für Existenzgründer, Kleinunternehmen und Soloselbstständige

Februar 8, 2022 0 Von onlinebusinessmagazin

Hey, du liest gerade die Zeilen, weil du gründen möchtest, oder bereits gegründet hast und zum weiteren Wachstum oder eine Neuausrichtung finanzielle Unterstützung benötigst. In Deutschland gibt es zwei wunderbare Möglichkeiten, um entweder Gründerzuschüsse zu bekommen, die man nicht zurückzahlen muss (Agentur für Arbeit) und/ oder Unternehmenskredite, die so gestaltet sind, dass sie uns den (Re-) Start ins Business unglaublich vereinfachen. Allerdings benötigt man dafür einen Businessplan und/oder in den allermeisten Fällen eine sogenannte Tragfähigkeitbescheinigung zut Vorlage bei der Bank und/oder Agentur für Arbeit. Und genau das ist das, was ich beruflich mache.

Wie finanziere ich mein Business?

Das Thema der Finanzierung der eigenen Businessidee – egal in welcher Phase (Gründung, Neustart oder Wachstum) ist eines der wichtigsten Fragestellungen. Es gibt viele Möglichkeiten zur Unternehmensfinanzierung wie etwa durch/mit Business Angels… Crowdfunding… Bankkredit… Venture- Capital…. Staatliche Förderungen… Inkubatoren… Freunde und Familie…

Die drei gängisten Finanzierungsarten sind die

  1. Selbstfinanzierung: Sehr viele Unternehmen sind selbst finanziert. Du brauchst halt Zeit, bis du dein Kapital erspart hast.
  2. Freunde und Familie: Du solltest wie bei Fremdinvestoren – alles ganz klar und ehrlich regeln, weil sonst diese Beziehung beschädigt werden kann. Das Gefühl von emotionalen Schulden baut sich sehr schnell auf.
  3. Staatliche Förderungen: Hier sind vor allem die Förderprogramme der KfW zu nennen. Generell werden diese Kredite von den Hausbanken ausgereicht. Da die Banken oft wenig Interesse an der Vermittlung von staatlichen Förderprogrammen haben, sollte man sich gut selbst vorab informieren.

Fast allen ist gemein, dass sie einen Businessplan (Geschäfts- oder Unternehmensplan) benötigen, damit sie dich unterstützen können

Was ist ein Businessplan?

Ein Businessplan oder Unternehmens/Geschäftsplan fasst schriftlich ein unternehmerisches Vorhaben (eine Geschäftsidee) zusammen. Einen standardisierten Business/Geschäftsplan gibt es nicht! Sie sind so “unterschiedlich wie jede unternehmerische Initiative” und/oder die Gründer selbst! (Nagl, der Businessplan, 2020, XIX)

Einen professionellen Businessplan zu erstellen, lohnt sich zum Beispiel bei ExistenzgründungUnternehmensnachfolge /kauf oder Neuausichtung des Unternehmens zur

– Beantragung von Fördermitteln oder Zuschüssen z. B. die Agentur für Arbeit.

– Finanzierung über die Bank (auch Förderbanken wie die KfW), Investoren oder beispielsweise Crowdfunding.

Finanzierung über die Förderbanken wie die KfW

Die KfW hat verschiedene „Programme“, die sich oftmals dadurch auszeichnen, dass man mind. 1-2 Jahre tilgungsfrei bleibt (man zahlt nur die Zinsen) und dass das Kreditrisiko zu mind. 80-90% von der KfW übernommen wird. Die Summen reichen zwischen 5000€ – 100 Mio. Euro. Egal ob du im Neben- oder im Haupterweb gründest… ob du gerade mal 1 Jahr ein Business hast, 10 Jahre oder gerade gründen willst. Es findet sich immer das passende Programm. Bei vielen Programmen sind keine sog. Sicherheiten oder Eigenkapital nötig. Mit den Geldern können i. d. R. alle Anschaffungen und laufenden Kosten abgedeckt werden.

Was braucht es, um das für dich zu realisieren?

Du benötigst eine Bank, die mit dir und der KfW arbeitet, sowie den Businessplan, den die Bank und die KfW benötigt. Empfehlenswert ist auch eine professionelle Unterstützung beim Erstellen des Businessplanes. Fachleute wie mich 🙂

Weiterführende Links für dich:


FAQ rund um den Businessplan, KfW, Gründungszuschuss Agentur für Arbeit


Kostenfreie Info- Veranstaltung mit Dani