Positionierung im Online Business

Positionierung im Online Business

Juni 21, 2021 0 Von onlinebusinessmagazin

Wer nicht automatisch neue Kunden gewinnt, ist falsch positioniert”. (Peter Sawtschenko)

Wir wissen, gerade zu Beginn der Selbstständigkeit ist die Versuchung zu groß und man möchte alles für alle an- bieten. Es gibt Aussagen, die weisen genau darauf hin (ich mache für Trainer, Dozenten, und Coaches …) und der erste Gedanke des Zuhörers ist oftmals: „A- ha- und was machst du nicht?“

Die Folge: Ein Bauchladen an Produkten und Dienstleis- tungen und nur wenige Menschen fühlen sich davon an- gesprochen und angezogen.

Die Folge der Folge: Man hat mit dem Bauchladen das ganze Gegenteil erreicht: Statt mehr, kommen weniger Kunden.

Was ist eine Positionierung?

Die Positionierung im Marketing bezeichnet das gezielte, planmäßige Schaffen und Herausstellen von Stärken und Qualitäten, durch die sich ein Produkt oder eine Dienstleistung in der Einschätzung der Zielgruppe klar und positiv von anderen Produkten oder Dienstleistungen unterscheidet. Zu einer umfassenden und erfolgreichen Markenpositionierung gehören folgende Komponenten:

•“emotionaler Benefit” / Nutzenversprechen

•“faktischer” Benefit / Nutzen

  • “Reason why”, “Reason to believe”: Den eigentliche Grund, der zum Kauf des Produktes bewegen soll, transportieren. 
  • Verwendungssituation(en)

•Tonalität und Umsetzungsstil (Life Style, Limbique Personality)

▪Persönlichkeitswerte und Normen der Marke/des Unternehmens/der ,

▪Sichtbare Elemente der Marke 

Eine Marke steht somit immer für die Gesamtheit aller Assoziationen, Gefühle und Gedanken, die der Kunde mit dem Markennamen und dem Markenlogo verbindet, beziehungsweise verbinden soll, und die einen von den Konkurrenten auf dem Markt differenziert.

Warum ist es wichtig, sich zu positionieren?

Die meisten Märkte sind gesättigt. Das Angebot ist entsprechend grösser als die Nachfrage. Dennoch bringen immer mehr Unternehmen immer mehr Produkte auf den Markt, die sich in ihren Produkteigenschaften erst noch kaum unterscheiden. Für den Käufer ist es objektiv kaum noch möglich zu differenzieren, wer bzw. was nun besser, schneller, schöner, gründlicher, umweltschonender oder benutzerfreundlicher ist. Aus diesem Grund müssen sich Unternehmen und/oder ihre Produkte positionieren! In gesättigten und hart umkämpften Märkten wird es für die Unternehmen überlebenswichtig, in ihren Marketing- strategien die eigenen Produkte stärker durch die Erzeugung subjektiv wahrgenommener Produkteigenschaften von den anderen zu differenzieren. Das Produkt soll sich – trotz objektiv ähnlicher Eigenschaften – von den anderen abheben und entsprechend vom Kunden aufgrund seiner Attraktivität bevorzugt werden. Dieses strategische Marketinginstrument nennt sich „Positionierung“. Viele Experten messen diesem Instrument im modernen Marketing zentrale Bedeutung bei.

Wie positioniert man sich

Dies gelingt Solopreneuren indem sie ihre eigenen Produkte/Dienstleistungen stärker, durch die Erzeugung subjektiv wahrgenommener Produkteigenschaften, von denen der anderen differenzieren. Oder sie stellen sich als Person mit ihrer Erfahrung, ihrem Wissen, ihrer Art und Weise oder ihren Werten in den Vordergrund. Denn sie wissen: das Wissen kann sich jeder aneignen – der Mensch ist und bleibt einzigartig. Auf dieser Basis arbeiten sie ihre ganz persönlichen Alleinstellungsmerkmale (USP = Unique Selling Proposition) he- raus.

Überleg dir, wo dein Branding Positionierungspotenzial liegt!

 

Ist es dein Produkt, welches es so in dieser Form noch nicht gab? Oder ist dein reicher Erfahrungsfundus? Was zeichnet dich als Mensch aus? Was hast du geschafft, woran an- dere scheitern oder sich schwer tun? Ist es die Kombination aus beidem?

Wie kommuniziere ich meine Positionierung?

Welche Erfolgsfaktoren gibt es beim Online Business? Ganz klar, beim Business steht in erster Linie das Produkt oder die Dienstleistung im Vordergrund. Kein Wunder, dass sich Unternehmer/innen und Solopreneure direkt ans Werk begeben und jeden einzelnen Produktnutzen sowie die Alleinstellungsmerkmale formulieren und damit an ihrer Positionierung feilen. Das ist besonders dann erfolgsbringend, wenn das Produkt oder die Dienstleistung keine Wettbewerber hat und völlig neu am Markt ist. Aber wann gibt es das noch? Die meisten Produkte/Dienstleistungen sind Variationen und Weiterentwicklungen. Damit die denselben Erfolg haben, wie eventuell der Vorgänger, das Original oder der Erfinder, werden andere Erfolgsfaktoren heran gezogen. 

Der Mensch verleiht dem Produkt/der Dienstleistung die Seele und das Gesicht

 

Der zweitwichtigste Erfolgsfaktor ist der Mensch. Er verleiht dem physikalischen Produkt oder der Dienstleistung erst das Gesicht und haucht dem Ganzen eine Art Seele ein. Allerdings wird der „Mensch“ oftmals nicht in dem Maße beachtet, wie es notwendig wäre. Die Gründe dafür sind vielseitig. Viele mögen sich nicht zeigen oder sie sehen die Notwendigkeit nicht, da aus ihrer Sicht, das Produkt oder die Dienstleistung für sich sprechen müsste. Tut es aber nicht! Deswegen ist es wissen, dass wir verstehen, dass wir Menschen gerne wissen, mit wem wir Geschäfte eingehen.

“Wenn Marken kaum Profil zeigen, schaut der Kunde auf den Preis.” (Karsten Kilian)

Kein Mensch kauft irgendwas bei irgendwem. Sonst könnte jeder x-beliebige nach einem intensiven Briefing das Produkt/Dienstleistung verkaufen. Wäre der/diejenige aber erfolgreich? Hätte Apple ohne Steve Jobs den Erfolg gehabt? Wir wissen es nicht, aber es fällt einfach schwer zu glauben. Für eine exzellente Positionierung ist es wichtig, dass der Mensch hinter dem Produkt/der Dienstleistung…

… mutig genug ist, sich als Mensch hinter dem Produkt/Dienstleistung (Gesicht zu zeigen) authentisch zu zeigen. 

… das wirklich lebt und zu dem steht, was gesagt/geschrieben wird (Kongruenz) und nicht, weil es gerade „in“ ist. 

… damit leben kann, dass man nicht jedem gefällt und auch nicht muss.

… den Mut besitzt, eine kleine Nische zu besetzen, anstelle „alles für alle“ anzubieten. 

… erklärt, warum er/sie das tut (Überzeugung/Mission/Vision) und welchen Nutzen (emotional und sachlich) der Kunde davon hat. 

… zu den eigenen Ecken und Kanten steht. Kein Mensch ist perfekt. Das Bild, sich rund um von der schönsten Seite zu zeigen, schmeichelt einem selbst, ist aber wenig authentisch für Außenstehende und kann unter Umständen gar „abschreckend“ wirken. 

… einverstanden ist, nicht „everybodys darling“ zu sein. 

Nun bist du am Zuge… positionier dich. Trau dichm:-)